Eine Stadtrundfahrt mit dem Auto oder Bus
Dauer: ~ 4 Stunden
Liste der Sehenswürdigkeiten:
  • Palast und Gartenkomplex Rundāle
  • Jelgava-Palast
  • Akademie Petrina
  • Orthodoxe Kathedrale St. Simeon und St. Anna

Buchen

Rundāle - ist der Ort, an dem im 18. Jahrhundert das kurländische "Versailles" errichtet wurde - eine Residenz der Herzöge von Kurland. Noch heute ist es eine wahre "Perle des Baltikums" und es findet sich in Bezug auf Größe und Erhaltungszustand nichts Vergleichbares im Umkreis von 500 km.

An der Entstehung dieses grandiosen Gebäudes waren zwei bemerkenswerte Persönlichkeiten beteiligt: Francesco Bartolomeo Rastrelli, der berühmte Architekt des russischen Hofes, als Planer, und Ernst Johann von Biron, Herzog von Kurland, und Liebling der russischen Kaiserin Anna Iwanowa, der das Schloss bauen ließ.

Der Palast von Rundāle ist einzigartig. Er ist einer der wenigen Orte in Lettland, wo das Ambiente des 18. Jahrhunderts erhalten geblieben ist. Die Besuchern zugänglichen Räume zeigen sich in der originalen Dekoration des 18. Jahrhunderts. Es dauerte mehr als 40 Jahre, bis die Restauratoren den Luxus und die Pracht der Säle und Räume wiederhergestellt hatten. Zu den gezeigten Exponaten gehört auch eine Sammlung der bildenden Künste und des Porzellans.

Nach dem Besuch des Palastes ist ein Spaziergang in dem dazugehörigen Garten unbedingt empfehlenswert. Genießen Sie einfach die Natur oder lernen Sie die verschiedenen Gestaltungselemente eines barocken Gartens wie ornamentales Parterre, Hain, Gasse, Pavillon, Pergola, Amphitheater, Labyrinth usw. kennen. Besonders stolz ist man in Rundāle auf die Rosen. 2230 Rosenarten, 600 davon historische, blühen über den gesamten Sommer. Es handelt sich um die größte Rosensammlung im Ostseeraum. Jahr für Jahr wird diese Sammlung erneuert.

Nach dem Besuch von Rundāle fahren wir weiter nach Jelgava. Hier steht ein weiterer von Rastrelli entworfener Palast. Leider wurden dessen Innenräume während des Zweiten Weltkriegs völlig zerstört, aber selbst sein Äußeres vermag noch zu beeindrucken. Mit der Academia Petrina, der ersten Hochschule Lettlands, und der russisch - orthodoxen St. Simeon und St. Anna Kathedrale, deren Design als das letzte Werk des berühmten F. B. Rastrelli gilt, spüren Sie dem Wirken dieses großen Meisters noch einmal nach.

Das Programm der Tour könnte erweitert werden, indem man die kleine, aber recht gemütliche Stadt Bauska besucht. Das Gefüge ihres historischen Zentrums ist ein gutes Beispiel für die Anlage einer Stadt in der Renaissance. Sehenswert ist auch die mittelalterliche Burg am Zusammenfluss von Mūsa und Mēmele. Einst diente diese den kurländischen Herzögen als Residenz. Heute beherbergt sie eine historische Ausstellung und die Rekonstruktion ehemaliger herzoglicher Wohnungen.

So wie das Schloss von Rundāle mit seiner harmonischen Kombination aus barocker Architektur und dekorativer Kunst des Rokoko bezaubert, ist das Schloss von Mežotne das beste Beispiel des Klassizismus in Lettland. Nur 10 km von Bauskas entfernt, lohnt sich der Besuch dieses sehenswerten, wahrscheinlich nach dem Entwurf von Giacomo Quarenghi – ebenfalls ein berühmter Architekt aus St. Petersburg – gebauten Palastes.

Ausführliche Beschreibungen dieser und anderer Touristenattraktionen in Rundāle finden Sie unten.